Dupondius

 

Ein Dupondius ist eine Bronze- bzw. Messingmünze im Wert von 2 Assen. Dupondii wurden bereits während der frühen römischen Republik eingeführt und bis zum 3. Jahrhundert nach Chr. geprägt. Gewicht und Legierung veränderten sich im Laufe der Jahrhunderte. In der frühen römischen Kaiserzeit wurde der Zinkanteil erhöht, um die Münze farblich vom As unterscheiden zu können: Sie wurde dadurch tendenziell messingfarben ('Orichalcum').

 

 

Dupondius, Rom, Gaius Caligula, 41 n. Chr., Bronze, Gew. 12,79 g, Museum August Kestner, Inv.- Nr. 2009.104 (Foto: C. Tepper)

 

 

Vorderseite: Germanicus fährt in Quadriga nach rechts, GERMANICVS CAESAR.

Rückseite: Germanicus stehend; SIGNIS RECEPT DEVICTIS GERM S C.

 

 

Simone Vogt (Museum August Kestner)

Eine Kooperation mit Numismatik in Hannover

Fehler Bitte beantworten Sie alle Fragen