Digitales Münzkabinett
des Zentrums für
Altertumswissenschaften (ZAW)
der Universität Heidelberg

Glossar

Victoriat

Um 211 v. Chr. eingeführte römische Silbermünze. Zum Namen Victoriatus („Viktoria-Münze“) vgl. Cato agr. 15,2; Varro ling. 10,41; Quint. inst. 6,3,80. So benannt nach seinem charakteristischen Münzbild Iupiterkopf/Victoria bekränzt tropaeum. Ersetzte den Quadrigatus (siehe dort). Anfangs im Gewicht von 3,4 g, später 2,9 g. Er entsprach ¾ des Denares, besaß aber nur einen Silberanteil von 80 %. Der Victoriat lief getrennt vom Denar um und war außerhalb der italischen Halbinsel selten anzutreffen. Seine Herstellung wurde 168 v. Chr. eingestellt. Das Münzbild des Victoriatus wurde später vom Quinarius wieder aufgenommen.

zum Seitenanfang/up