Digitales Münzkabinett
des Zentrums für
Altertumswissenschaften (ZAW)
der Universität Heidelberg

Glossar

Quadrans

Ein Viertel As.

Quadrigat

Der Quadrigatus stellt das letzte noch im unteritalischen Gewichtsstandard als Didrachme ausgegebene Nominal (sein Halbstück war eine Münze im Drachmengewicht = ½ Didrachme) dar. Er war von ca. 235 oder 225 v. Chr. an mit einem großen Anteil am Münzumlauf vertreten und hatte seinen Namen von der Darstellung des wagenfahrenden Iupiter auf der Rs. (Vs. Ianuskopf). Seine Prägung wurde mit Einführung des Denarsystems gegen 212 v. Chr. eingestellt. Später wurden auch Denare des 2. Jhs. v. Chr., welche den Iupiter im Viergespann (quadriga) zeigen, als Quadrigati bezeichnet.

Quinar

Wenn in Silber (und nicht in Gold) geprägt, das Halbstück zum römischen Denar während der römischen Republik und in der Kaiserzeit. - In Gold das Halbstück zum römischen Aureus.

Synonym: Quinarius

zum Seitenanfang/up